Magenfreunde

wenn ungesunde Ernährung als eine der Ursachen für Beschwerden in Magen und Darm auftritt

Ballaststoffmangel, Mangel an Enzymen und den richtigen Darmbakterien, auch Magensäuremangel oder -überschuss schädigen die Magenschleimhaut, lassen Unverträglichkeiten entstehen, verhindern eine gute Verdauung von Kohlehydraten, Eiweiß, Zellulose und Milchzucker und können Parasiten nicht abwehren. Unregelmäßiges Essen, Stressfaktoren und Fast Food leisten ihren Beitrag dazu.

Mit einer Anzahl an Pflanzen, darunter auch heimische, kann man den Magen sehr effektiv unterstützen und die Erfahrung langlebiger Völker hilft uns, diese hilfreich einzusetzen.

 

 

Der Magen – das Schlüsselorgan für die Verdauung natürlich unterstützen.

Zeigt alle 8 Ergebnisse

Der Magen, der Übergang zwischen Speiseröhre und Darm ist der Speicher für unsere Nahrung, die er zerkleinert und angereichert in Portionen an den Darm weitergibt. Als wichtiger Teil unseres Verdauungstrakts ist er unermüdlich beschäftigt, aus unserer Nahrung Nährstoffe herauszufiltern und alles, was unser Körper nicht verwerten kann, auszuscheiden.

Dies komplexen Vorgänge laufen nicht immer störungsfrei ab, vor allem wenn wir den Magen überfordern mit zu viel und zu üppigem Essen, zu wenig Nährstoffen und denaturierter Kost.

Oft sind es diese Verdauungsschrittmacher, die zusammen mit einer angepassten Ernährung Wohlbefinden und Lebensfreude wieder herstellen helfen. Die Stärken jeder einzelnen Pflanze sind vielseitig und können individuell eingesetzt werden – auf die Magenfreunde ist eben Verlass!