Kolloide


Kolloide sind Makromoleküle, kleinste Teilchen bestimmter Stoffe, die in Trägerflüssigkeiten wie Wasser oder Öl durch ihre spezielle Ladung frei schweben. Kolloide sind reine Stoffe ohne jegliche Anbindung und stehen uns in einem bereits aufbereitetem Zustand zur Verfügung, sodass die Zelle sie sofort nutzen kann. Für denselben Effekt muss unser Stoffwechsel Nährstoffe aus der Nahrung oder aus Nahrungsergänzungen erst aufschlüsseln, damit die Zelle sie aufnehmen und verarbeiten kann.


show blocks helper

Ergebnisse 1 – 16 von 21 werden angezeigt


Besonderheiten unserer Kolloide

“Kolloid” beschreibt die Verteilung mikroskopischer kleiner Teilchen in einer Substanz wie destilliertem Wasser oder Öl. Die Größe liegt im Nano oder Mikrobereich. Unser Blut oder die Lymphe sind Kolloide.

Unsere Kolloide wurden mittels Protonenresonanz hergestellt und haben so eine stabile Ladung, wodurch das volle Spektrum des Stoffes zum Tragen kommt für die Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen. Durch die Kleinheit ist die Wirkung maximal. Je kleiner die Teilchen, desto größer die Gesamtoberfläche. Ein Vergleich macht dies verständlicher: ein Eimer voll Sand hat die wesentlich größere Gesamtoberfläche als ein Eimer voller Steine – bei ähnlichem Gewicht. So können Mineralien und Spurenelemente in weite Teile des Körpers vordringen und auch leicht wieder ausgeschieden werden. Sie passieren durch die geringe Größe mühelos die Zellmembran und können direkt in der Zelle wirken, ohne sich im Organismus abzulagern oder ihn zu belasten. Die Teilchen schweben in der Flüssigkeit und stoßen sich gegenseitig ab – das wird sichtbar, wenn man einen grünen Laserstrahl in das Kolloid richtet.
Der Vorteil der Protonenresonanz gegenüber der herkömmlichen Elektrolyse ist, dass man auch Kolloide herstellen kann, die sonst sehr aufwändig zu produzieren wären, wie zB bei Gold, Schwefel oder Kohlenstoff.

Kolloide sind sehr rein(99,999%) ohne Anbindung anderer Substanzen, nur das jeweilige Element in doppelt destilliertem Wasser oder Öl. Sie haben einen hohen Anteil an Ionen, also elektrisch geladenen Teilchen, dadurch ist das jeweilige Element wirksamer.

Da Kolloide in der EU nicht als Nahrungsmittel anerkannt sind, gibt es auch keine Einnahmeempfehlung, sondern sie sind auch über die Haut gut aufnehmbar.

PPM: 50
Der englische Ausdruck parts per million (ppm, zu deutsch „Teile von einer Million”) steht für die Zahl 10 ‾6 und wird in Technik und Wissenschaft für den millionsten Teil verwendet, so wie Prozent (%) für den hundertsten Teil, also 10 ‾2, steht.

Anwendung der Kolloide

15 Tropfen bzw. 10 Sprüher auf  Unterarme oder belastete Stellen aufbringen oder in Cremes oder Massageöl einrühren und anwenden.

Sie sind besonders gut auch für Kinder und Tiere geeignet – leicht anzuwenden, schnell wirksam und man kann sie nicht überdosieren. Es sind keine Nebenwirkungen zu befürchten, weil sie keine im Labor synthetisierten Stoffe sind, sondern natürliche Elemente, die der Körper auch selbst herstellt.

Anwendungsempfehlungen

täglich bei folgenden Kolloiden:

  • 15 Tropfen oder 10 Sprüher bei
    Bismut, Eisen, Kalium, Kobalt, Kupfer, Lithium, Molybdän, Nickel, Selen, Zinn.
  • 30 Tropfen oder 20 Sprüher bei
    Bor, Kalzium, Chrom, Fullerene, Glyko, Gold, Magnesium, Mangan, Natrium, Platin, Schwefel, Silizium, Tantal, Vanadium, Zink
  • bis zu 4 bis 5 mal täglich 15 Tropfen nach Bedarf, Silber und Germanium
  • 4 mal täglich 5 Tropfen:
    alle Monoatomischen Elemente

Kinder bis 8 Jahre: 50 % weniger (auch Kleintiere)
Kinder bis 15 Jahre: 25 % weniger
ab 16 Jahre wie Erwachsene (auch Großtiere)

Aufbewahrung und Haltbarkeit der Kolloide

Den Tropfer wegen Verkeimung nicht berühren, den Schraubverschluss vom Öl immer wieder reinigen. Bei Zimmertemperatur und dunkel aufbewahren, nicht neben elektromagnetischen Feldern lagern.
Original verschlossen: Silber 8 Monate, alle anderen 12 Monate, Öle 16 Monate, Monos 24 Monate
Geöffnet: Silber: 6 Monate, alle anderen 10 Monate, Öle 14 Monate, Monos: 20 Monate
Lagerung: bei Raumtemperatur, von Mikrowellen (z. B. Handy, etc.) und Magnetfeldern fernhalten, lichtgeschützt aufbewahren.

Aus meiner Praxis:

Für die richtige Wahl der Kolloide direkt auf den Bedarf des Körpers abgestimmt, teste ich mit einem bioenergetischen Testverfahren aus, immer mit Bedacht auf das Gesamtbild des Klienten, ohne dabei den Besuch beim Arzt ersetzen zu wollen. Die Ergebnisse erstaunen immer wieder!